24.10.2018 H1: Tempo bis zum Schluss hoch gehalten

Erster Sieg im dritten Spiel für Weilheimer Herren - 33:24 Auswärtserfolg in Gröbenzell

Es geht doch. Im dritten Spiel holten die Weilheimer Handball-Herren ihren ersten Saisonsieg. Bei der HSG Gröbenzell-Olching setzte sich die Mannschaft von Trainer Niko Jovanovic klar mit 33:24 (16:13) durch. „Endlich haben wir es geschafft das hohe Tempo das ganze Spiel über zu halten“, gab es danach vom sonst sehr kritischen Trainer sehr viel Lob für das Team. „Man hat auch schon beim Aufwärmen gesehen, dass der Wille da ist unbedingt gewinnen zu wollen“, ergänzte Jovanovic zufrieden. „Die Abwehr und besonders der Mittelblock waren deutlich verbessert, die Torleute haben gut gehalten und Nico Beinlich war wieder fit und voll da“, lobte Jovanovic das Team und den Spielmacher, der trotz Manndeckung nicht zu bremsen war und neben zahlreichen Kreisanspielen auch noch acht Tore selbst erzielte.

Die Partie begann zunächst ausgeglichen. Bis zum 7:7 (13.) lagen beide Teams gleich auf. Danach übernahmen die Gäste langsam das Kommando. Mit ein Grund war auch, dass die Sonderbewachung von Gröbenzells gefährlichen Rückraumspieler durch Timo Weinmann oder Lukas Schwendele gut funktionierte. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre beim Seitenwechsel sogar eine größere Führung möglich gewesen.

Den Drei-Tore Abstand verdoppelten die Weilheimer dann bis zum 24:18 (46.). Die Hausherren kamen in der Folge noch einmal etwas näher. In den letzten zehn Minuten dominierten die Weilheimer, die in Torhüter Alex Porst einen guten Rückhalt hatten, klar das Geschehen. Nicht zuletzt weil die Gäste das Tempo hoch hielten sorgten sie so noch für einen deutlichen Sieg.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (9), Nicolas Beinlich (9/2), Philipp Bauer (5), Josef Roh-mer (4), Christopher Kurtzius (3), David Killing, Matthias Weid, Lorenz Issert, Adrian Rangnick (je 1), Timo Weinmann, Korbinian Wimmer, Stefan Gärtner; Tor: Benedikt Blacek, Alex Porst.

R.Halmel, 23.10.18