24.04.2018 H1: Drei starke Minuten reichen

Weilheimer Herren erfüllen Pflicht zum Trainerabschied - 32:29 Arbeitssieg bei Würm-Mitte 2

Keinen wirklich sportlichen Leckerbissen boten die Weilheimer Handball-Herren und die gastgebende HSG Würm-Mitte 2 im letzten Saisonspiel. Letztlich erfüllten die favorisierten TSV-Männer als Tabellenzweiter aber ihre Pflicht gegen das Schlusslicht. Das Abschiedsgeschenk von Coach Carsten Rösler, der sich nach neun Jahren im Erwachsenenbereich jetzt wieder dem Nachwuchs, sprich der Weilheimer A-Jugend widmet, fiel mit einem 32:29 (14:11) Sieg relativ bescheiden aus. „Unser Sieg ging in Ordnung und damit haben wir uns in allen Ehren als Vizemeister aus der Saison verabschiedet“, hielt sich Rösler bei seinem letzten Trainereinsatz bei der Ersten Garnitur mit Kritik zurück. Stattdessen gab es Lob ans ganze Team. „Alle brachten sich gut ein und hatten ihren Anteil an dem Erfolg“, urteilte Rösler.

Gegen die HSG-Reserve, die mit Felix Becker, Lorenz Pröll, Matthias König und Benny Breymann vier ehemalige Weilheimer in ihren Reihen hatten, taten sich die TSV-Herren in der ersten Hälfte sehr schwer. Bis zum 8:8 (22.) rannten die Gäste einem Rückstand hinterher, der zwischendurch drei Tore betrug. Im Schlussspurt vor der Pause, bei dem sich Adrian Rangnick mit drei Treffern in Folge hervortat, erarbeiteten sich die TSV-Herren erstmals einen kleinen Vorsprung.

Den verteidigten die Weilheimer, bei denen Torhüter Andreas Böhm sowie Andreas Rohmer, Max Pröll und Philipp Bauer ins Team zurückkehrten, bis zum 18:18 (39.). Danach wogte die Partie mit wechselnden Führungen hin und her. „Trotzdem hatten wir eigentlich keine Zweifel, das Spiel zu gewinnen“, zeigte sich Rösler auch in dieser Phase zuversichtlich. Letztlich zerstreute sein Team dann auch jegliche Zweifel innerhalb von drei herausragenden Minuten. Sieben Treffer schenkten die Weilheimer der HSG-Reserve dabei zum 22:28 (50.) ein. Damit war die Begegnung gelaufen. „Jetzt ist erst einmal Pause und dann gilt es für die Mannschaft unter ihrem neuen Coach neue Wege zu finden“, meinte Rösler abschließend.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (7/3), Alex Tinz (5), Philipp Bauer (4/1), Andreas Rohmer, Max Pröll, Adrian Rangnick, Max Osthöver (je 3), Nico Beinlich (2), David Killing, Moritz Krause (je 1), Ronny Glass, Timo Weinmann; Tor: Andreas Böhm, Alex Porst.

R.Halmel, 17.4.18