12.04.2018 H1: Mit Rumpfkader, aber breiter Brust

Dezimierte Weilheimer Herren verkaufen sich beim 21:27 gegen Spitzenreiter Bruck II teuer

Wesentlich besser als bei der Auswärtspartie vor Ostern in Landsberg präsentierten sich die Weilheimer Handball-Herren im letzten Heimspiel der Saison. Das reichte aber nicht, um den TuS Fürstenfeldbruck 2 erstmals in dieser Saison ein Bein zu stellen. Der gastgebende Tabellenzweite musste sich dem verlustpunktfreien Tabellenführer mit 21:27 (11:12) geschlagen geben. „Dafür, dass wir nur mit einem Rumpfkader und zwei Auswechselspieler angetreten sind, haben wir uns bestens verkauft“, berichtete TSV-Trainer Carsten Rösler, der beim Heimabschluss ebenfalls fehlte, da er mit der A-Jugend in der Bayernliga-Vorbereitung ein hochkarätig besetztes Turnier spielte. Für ihn betreute der verletzte Spielmacher Phillip Bauer die Mannschaft.

Die in Bestbesetzung angereisten „Grauen Panther“ aus Bruck, mit einer Vielzahl an erfahrenen Spielern, erwischten zunächst den besseren Start. Nach dem 0:3 gestalteten die Weilheimer die Partie aber offen. Moritz Krause und Nico Beinlich sorgten mit ihren Toren beim 8:8 (17.) sogar wieder für den Gleichstand. „Mit so viel Gegenwehr hatten die Brucker wohl nicht gerechnet“, freute sich Rösler über den Zwischenstand. In die Kabine gingen die Hausherren dann mit einem Tor Abstand auf die TuS-Dritte, weil Beinlich fünf Sekunden vor der Sirene einen Siebenmeter vergab.

Nach dem Wechsel setzten sich die Gäste erneut schnell mit drei Toren ab. Bis zum 15:18 (44.) blieben die Weilheimer am Tabellenführer dran. Danach hakte es beim TSV aber am Abschluss. Nur noch Lukas Schwendele traf für die Gastgeber. Seine fünf Treffer in der Schlussphase konnten die Niederlage aber nicht mehr verhindern. „Trotzdem haben wir uns dem scheinbar übermächtigen Gegner mit breiter Brust entgegengestellt“, zog Rösler, dessen Team im Hinspiel noch mit 24:40 unter die Räder kam, danach ein zufriedenes Fazit.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (7/3), Nico Beinlich (6), Moritz Krause (2), Julius Krause (2/1), Lorenz Isert, Max Osthöver, David Killing, Ronny Glass (je 1); Tor: Alex Porst, Benedikt Blacek.

R.Halmel, 10.4.18