24.02.2008 Weilheimer Zweite kassiert Ausgleich in der Schlusssekunde

Spezialist für hauchdünne Ergebnisse - Weilheimer Zweite kassiert Ausgleich in der Schlusssekunde – 26:26 gegen Gröbenzell

Zum Spezialisten für hauchdünne Ergebnisse entwickelt sich die zweite Garnitur der Weilheimer Handballer in der Bezirksligaabstiegsrunde. Nach der knappen 20:21 Niederlage in der Vorwoche in Germering stand auch die Heimpartie gegen den SC Gröbenzell bis zum Ende auf des Messers Schneide. Letztlich trennten sich beide Teams 26:26 (13:13) Unentschieden.

Kurz vor Schluss lagen die Weilheimer dabei noch mit zwei Toren in Front. In Unterzahl brachten die Gastgeber den Sieg aber nicht über die Zeit. „Da waren wir in zwei Szenen zu unerfahren“, meinte Spielertrainer Gerhard Becker, der selbst in dieser Phase eine Zwei-Minuten-Strafe absaß. Gegen drei Weilheimer auf dem Feld schafften die Gäste in der Schlusssekunde mit einem Strafwurf schließlich den Ausgleich. Davor lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Die Punkteteilung entsprach so durchaus dem Spielverlauf.

Weilheims Torschützen: Peter Kreitmeir (9/4), Stefan Gärtner(7), Florian Becker (4), Gerhard Becker, Ronny Glass (2), Christian Bemmerl, Sebastian Greiss (1)

rh / Weilheimer Tagblatt