20.02.2020 Damen: Abwehr bringt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Weilheimer Damen zittern sich zu 15:14-Heimerfolg gegen Mindelheim

Zum dritten Mal in Folge schafften es die Weilheimer Handball-Damen nicht, die zwanzig-Tore Marke, die sie in der Hinrunde noch regelmäßig übertrafen, zu knacken. Dank einer überragenden Abwehrleistung reichte im Heimspiel gegen den TSV Mindelheim eine bescheidene Torausbeute dennoch zum Sieg. Gegen den Tabellensechsten aus dem Allgäu zitterten sich die Kreisstädterinnen zu einem 15:14 (9:9)-Erfolg. „Das sind ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf,“ zeigte sich Co-Trainer Alex Wimmer nach dem dritten Sieg in der Rückrunde, mit dem sich die Weilheimerinnen auf Platz acht verbesserten, erleichtert. „Die Abwehr hat uns das Spiel gewonnen“, gab es für Wimmer an der Defensivleistung nichts auszusetzen. Weniger zufrieden war er mit der Offensive. „Wir haben zum Teil zu früh abgeschlossen, die Angriffe nicht ordentlich zu Ende gespielt und auch die Chancenverwertung war schlecht“, kommentierte Wimmer die regelmäßig vergeblichen Bemühungen im Angriff, die zudem vom ungenauen Passspiel erschwert wurden.

Die Gastgeberinnen legten zunächst flott los. Nach kurzer Zeit lagen sie bereits mit 3:1 (4.) in Front. Fünf Minuten später war die Führung jedoch dahin. In der Folge blieb die Partie ausgeglichen. Bis zur Pause schaffte es kein Team sich mit mehr als einem Tor abzusetzen.

Nach dem Wechsel rannten die Weilheimer Damen einem kleinen Rückstand hinterher, der jedoch keine bedrohlichen Ausmaße annahm, weil Torfrau Marlene Zwiekopf zwei Siebenmeter und weitere gute Möglichkeiten der Gäste abwehrte. Ihre Schwester Elisabeth Zwiekopf sorgte dann mit einem Doppelschlag für die 14:12-Führung (47.) der Weilheimerinnen. Im Anschluss verpassten sie es aber den Vorsprung zu vergrößern, da sie mehrere gute Möglichkeiten ausließen. Die Mindelheimer Damen, die in fast jedem Angriff bis zum Zeitspiel den Ball kreisen ließen, kamen so in der zähen Partie drei Minuten vor Schluss noch zum Anschlusstreffer. Mit viel Kampf und Einsatz brachten die Gastgeberinnen den hauchdünnen Vorsprung aber letztlich über die Zeit.

Spielerinnen und Tore Weilheim: Elisabeth Zwiekopf (4), Katrin Wichtl (2), Lea Stadler (2/1), Veronika Melypataki, Sabrina Gerold, Anne Apelt, Andrea Pruy, Luca-Sophie Padberg, Anna Strobl (je 1), Sarah Mannefeld (1/1), Anita Tratz , Sabrina Pudil; Tor: Marlene Zwiekopf, Veronika Bauer.

R.Halmel 18.2.20