10.02.2020 mB: Mit Auswärtssieg zur Tabellenführung

Beim Gastspiel in Bad Tölz konnten die Jungdachse zum ersten Mal in dieser Saison mit dem kompletten Kader antreten und revanchierten sich beim 24:26 (13:14) Auswärtssieg für die ärgerliche Heimpleite gegen den Turnverein.

Die Anfangsphase verschlief das Team von der Ammer jedoch komplett und lag nach sieben Minuten bereits mit 5:1 im Hintertreffen. Die Abwehr stabilisierte sich in den folgenden Minuten und vorne konnte der stark haltende Tölzer Torwart öfter überwunden werden, sodass man mit einem 4:0-Lauf den Ausgleich schaffte und im Spiel angekommen zu sein schien.
Doch eine katastrophale Chancenverwertung kombiniert mit einigen Stellungsfehlern in der Abwehr sorgten dafür, dass die Tölzer sich wieder etwas absetzen konnten. Die Umstellung auf konsequentes Spiel mit zwei Kreisläufern gegen die offensive Abwehr war der Garant für die Wendung im Spiel. Anton und Mario konnten hier ihre körperlichen Vorteile gut ausspielen. Sie erzielten die letzten fünf Tore vor der Pause und sorgten für die erste Weilheimer Führung.

Bis zum 19:19 (35.) konnten die Tölzer immer nachlegen, bis die Weilheimer sich mit einem 2:7-Zwischenspurt entscheidend absetzen konnten. Diese sieben Tore wurden von sieben verschiedenen Spielern erzielt und belegen, dass von jeder Position Torgefahr ausgestrahlt wurde. Zudem lief Oscar in dieser Phase zur Höchstform auf und konnte einige freie Bälle entschärfen.
Die letzten Minuten waren dann wieder ein Spiegelbild zur Anfangsphase. Doch auch wenn man keinen Treffer mehr erzielen konnte und beste Chancen liegen ließ, reichte es für die Gastgeber nur noch zur Ergebniskosmetik.
Mit dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters konnten die Jungdachse die Tabellenführung vom FC Bayern übernehmen. Um den knappen Vorsprung zu verteidigen, muss in den nächsten Spielen dringend die Chancenverwertung verbessert werden.

Für Weilheim spielten:
Oscar Pedley (Tor), Sandro Meir (6), Mario Dietrich (5), Tim Spiegler, Anton Utzschneider (je 4), Adrian Keller (3), Frank Pedley (2), Lukas Beer, Ben Rösler (je 1), Jens Himstedt