30.01.2020 H1: Großer Kampf in kleinerer Besetzung

Weilheimer Herren holen ersten Sieg im neuen Jahr - 34:30 bei heimstarken Pullachern
Der Kader war mit elf Mann etwas kleiner als in den Spielen davor, als die Weilheimer Handball-Herren regelmäßig das komplette Kontingent von 14 Spielern ausschöpften.

Von der Personalknappheit, unter anderem fiel auch noch kurzfristig Spielmacher Nico Bein-lich aus, ließen sich die Kreisstädter beim SV Pullach nicht ausbremsen. Beim heimstarken Aufsteiger, der das Hinspiel in der Jahnhalle noch klar für sich entschied, gelang den TSV-Herren mit 34:30 (14:10) der erste Sieg im neuen Jahr. „Der Kampf und Einsatz stimmte, so sollten wir weitermachen“, meinte TSV-Teamsprecher Lukas Schwendele zufrieden.

Die Anfangsphase beim Duell der Tabellennachbarn verlief zunächst ausgeglichen. Die Weilheimer, bei denen Co-Trainer Felix Becker aufgrund der dünnen Besetzung selbst auch das Trikot überstreifte, trafen regelmäßig über die schnelle Mitte. In der Defensive offenbarten sie aber Lücken, so dass beide Teams bis zum 6:6 (10.) gleichauf lagen. „Danach stand unsere Abwehr immer besser“, lobte Schwendele. Eine gute Torhüterleistung von Benedikt Blacek und zahlreiche Treffer aus dem Rückraum durch Schwendele (9 Tore) und Max Osthöver (8 Tore) bescherten den Weilheimern eine Fünf-Tore Führung kurz vor dem Seitenwechsel, die sie aber nicht ganz in die Kabine brachten.

Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gäste jedoch. Mit drei Treffern in Folge kam Pullach wieder heran. Erst danach fingen sich die Weilheimer wieder. Die stabile Deckung eroberte sich mehrfach die Bälle und die anschließende Gegenstöße brachten eine 20:15 (39.) Führung. „Die Partie wurde dann etwas ruppiger“, meinte Schwendele zu einigen Strafzeiten gegen die Hausherren, die die TSV-Männer nutzten, um sich einen Acht-Tore Vorsprung zu erarbeiten. In der Schlussphase ließen bei den Weilheimern die Kräfte etwas nach. „Das glichen wir mit Kampf aus“, berichte der Teamsprecher. Die Pullacher kamen zwar noch etwas näher. Der TSV-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (9), Max Osthöver (8), Korbinian Wimmer, Philipp Bauer (je 4), Felix Becker (4/3), Moritz Krause (3), Markus Wichtl, Florian Theimer (je 1), David Killing, Julian Langnickel; Tor: Benedikt Blacek.


R.Halmel, 28.1.20