24.01.2020 H1: Gerechtes Remis nach deutlicher Leistungssteigerung

Weilheimer Herren trennen sich von Kempten erneut Unentschieden

Die Rückrunde in der Bezirksoberliga begann für die Weilheimer Handball-Herren genauso wie die Hinrunde. Gegen den Titelanwärter SG Kempten-Kottern trennten sich die Mannen von Coach Gerhard Becker mit 26:26 (14:13) Unentschieden. „Gegenüber dem Spiel in Kaufbeuren war das eine deutliche Leistungssteigerung“, zeigte sich TSV Co-Trainer Felix Becker mit der Vorstellung gegen den Tabellenzweiten absolut einverstanden. Weniger zufrieden war es mit der Chancenverwertung in der ersten Hälfte. „Da haben wir zu viele freie Würfe verballert“, ärgerte sich Becker über ausgelassene Gegenstöße. Drei verworfene Siebenmeter waren ebenfalls nicht nach seinem Geschmack. „Aber letztlich ist das Ergebnis gerecht,“ bilanzierte Becker nach der umkämpften Partie.

In der legten zunächst die nicht in Bestbesetzung angereisten Allgäuer den etwas besseren Start hin. Nach dem Ausgleich zum 5:5 (8.) kamen die Weilheimer immer besser ins Spiel. Mit Treffern von fast allen Positionen erarbeiteten sich die Hausherren in der Folge eine Zwei-Tore Führung. Bis zum Wechsel kamen die Gäste aber wieder näher, weil die Weilheimer unmittelbar vor dem Pausenpfiff zwei Strafwürfe vergaben.

Mit einem Dreierpack innerhalb von zweieinhalb Minuten unmittelbar nach Wiederbeginn verschafften sich die TSV-Herren etwas Luft. Danach leisteten sich die Hausherren jedoch einige unnötige technische Fehler in Folge. Kempten schaffte so beim 17:17 (38.) den Gleichstand, um im Anschluss sogar vorbeizuziehen. Die Weilheimer zeigten sich davon unbeeindruckt. Lukas Schwendele und der starke Nico Beinlich, der in der Schlussphase noch eine Manndeckung verpasst bekam, brachten die TSV-Herren immer wieder in Front. Die Weilheimer Abwehr schaffte es in dieser Phase aber auch nicht die Allgäuer Angreifer am Abschluss zu hindern. Dadurch glich die SG ein ums andere mal aus. Den Ballbesitz in der letzten Minute konnten die Gastgeber nicht mehr gewinnbringend verwerten, so dass es bei der neuerlichen Punkteteilung blieb.

Spieler und Tore: Nico Beinlich (8/1), Lukas Schwendele (7), Philipp Bauer (5), Max Osthöver, Moritz Krause, Lorenz Isert, Markus Wichtl, Moritz Becker, Florian Theimer (je 1), Julius Krause, Julian Langnickel, Florian Stanzel, Lorenz Pröll; Tor: Benedikt Blacek.

R.Halmel, 21.1.20