14.11.2019 H1: Dominant und von treffsicher von allen Positionen

Weilheimer Herren lässt gegen Gilching nichts anbrennen - Mit 30:21 Sieg auf Platz fünf

Der TSV Gilching gehört weiter zu den bevorzugten Gegnern der Weilheimer Handball-Herren. Nach den beiden Kantersiegen im Vorjahr gegen den langjährigen Rivalen aus dem Nachbarlandkreis ließen die Kreisstädter auch beim erneuten Aufeinandertreffen in der neuen Saison nichts anbrennen. Die Mannen von Trainer Gerhard Becker feierten beim ungefährdeten 31:20 (14:10)-Heimerfolg den dritten Sieg in Folge. „In der ersten Halbzeit haben wir uns noch etwas schwer getan, weil wir zu viele Großchancen ausließen“, meinte Felix Becker, der gegen Gilching nicht nur als Co-Trainer sondern auch Spieler im Einsatz war. „Nach der Pause waren wir aber klar dominant“, urteilte Becker zufrieden. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und wir haben von allen Positionen getroffen“, sieht er die Weilheimer, die sich mit dem Heimerfolg auf Platz fünf verbesserten, auf einem guten Weg.

In der Anfangsphase lagen beide Teams gleich auf. Die Drei-Tore Führung der Gastgeber Mitte der ersten Hälfte hatte nur kurze Zeit Bestand, da sich in der Folge die Fehlversuche wieder häuften. Gilching nutzte dagegen die Chancen konsequenter, so dass sie beim 10:9 (25.) in Führung lagen. Danach drehte sich aber der Wind. Die Weilheimer Abwehr ließ bis zum Wechsel keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Und plötzlich funktionierte auch der Abschluss. Mit einem 8:0 Lauf zum 17:10 (34.) zogen die Hausherren unaufhaltsam davon. „Danach war das Spiel eigentlich entschieden“, konstatierte Becker. Die ersatzgeschwächten Gilchinger, die ohne ihr serbisches Duo Toni Skember und Uros Bojanic sowie ihren Rückraumschützen Felix Kraisy antraten, rannten in der Folge den Weilheimern deutlich hinterher. Nicht zuletzt aufgrund einiger Gegenstoßtreffer verwalteten die Gastgeber den klaren Vorsprung ohne größere Probleme bis zur Sirene.

Spieler und Tore: Max Osthöver (5), Felix Becker, Korbinian Wimmer (je 4), Nico Beinlich (4/1), Markus Wichtl (3), Lukas Schwendele (3/2), Julian Langnickel, Julius und Moritz Krause (je 2), David Killing (1), Stefan Gärtner, Lorenz Isert; Tor: Benedikt Blacek, Andreas Böhm.


R.Halmel, 12.11.19