07.11.2019 H1: Starke 45 Minuten

Weilheimer Herren kommen immer besser in Schwung - 33:22 Auswärtssieg gegen Biessenhofen-Marktoberdorf

Die Weilheimer Handball-Herren kommen langsam immer besser in Schwung. Nach dem ersten Saisonerfolg zuhause gegen die HSG Isar-Loisach ging die Truppe von Trainer Gerhard Becker auch bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf als Sieger vom Platz. Im Gegensatz zur Vorwoche, als die TSV-Herren nur knapp die Nase vorne hatten, fiel der Erfolg bei den Allgäuern dank einer starken zweiten Hälfte mit 33:22 (14:11) sehr deutlich aus.

„Eine Viertelstunde war zum Vergessen, aber auf die restlichen 45 Minuten können wir aufbauen“, bilanzierte TSV-Teamsprecher Lukas Schwendele nach dem Auftritt beim Vorjahressechsten gegen den sie in der letzten Saison noch mit 23:28 unterlagen. Mit zehn Treffern setzte Schwendele zusammen mit Nico Beinlich, der neun Tore erzielte, die Akzente bei den Weilheimern.

Die Gäste legten auch gleich los wie die Feuerwehr. „Die Abwehr stand super und im Angriff gab es viel Tempo mit Toren aus der ersten und zweiten Welle“, meinte Schwendele zur 8:2-Führung (9.). Danach folgte bei den Weilheimern jedoch ein Einbruch. Die stabile Defensive bekam immer mehr Lücken und die Anzahl der vergebenen Chancen stieg deutlich an. Dadurch schafften die Hausherren beim 11:11 (25.) den Ausgleich. Erst fünf Minuten vor der Pause fanden die TSV-Männer ins Spiel zurück, so dass sie bis zum Wechsel wieder mit drei Toren in Führung gingen.

Den Schwung nahmen die Gäste auch in die zweite Hälfte mit. Sie bestimmten in der Offensive wie auch in der Abwehr klar das Geschehen. Die Folge war ein schnell wachsender Vorsprung. Beim 25:15 (46.) war das Spiel vorentschieden. Daran änderte auch die Manndeckung der Allgäuer, die phasenweise gleich drei Weilheimer eng bewachten, nichts. Mit zum Teil schön herausgespielten Toren, darunter einen Kempa von Max Osthöver, verteidigten die TSV-Herren ihre zweistellige Führung bis zum Abpfiff.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (10), Nico Beinlich (9/5), Max Osthöver (5), Florian Theimer (3), Markus Wichtl, Korbinian Wimmer (je 2), Philipp Bauer, Lorenz Pröll (je 1), Moritz Krause, Julian Langnickel, David Killing, Josef Rohmer; Tor: Andreas Böhm.


R.Halmel, 5.11.19