24.10.2019 Damen: Erster Auswärtssieg beim Angstgegner

Erfolgreiche Aufholjagd der Weilheimer Damen nach der Pause - 22:19 Erfolg in Eichenau

Sieben Spiele benötigten die Weilheimer Damen in der letzten Saison um zwei Siege einzufahren. Die gleiche Bilanz weist die Mannschaft von Trainer Michael Sander in der neuen Spielzeit bereits nach zwei absolvierten Partien aus, da die TSV-Damen auch beim Eichenauer SV einen Sieg holten. Beim Angstgegner, den sie auswärts in der BOL noch nie bezwangen, gewannen die Weilheimerinnen mit 22:19 (8:11).

„Das war nur möglich weil wir als Team sehr gut zusammen spielten“, freute sich TSV-Teamsprecherin nach der erfolgreichen Aufholjagd nach der Pause, die zum Überraschungscoup beim Vorjahresvierten führte. Die Partie begann zunächst zäh, da sich beide Mannschaften mit dem Torewerfen schwer taten. „Wir haben es mit Gegenstößen versucht, aber leider kamen die Bälle nicht an“, bedauerte Mannefeld, nach dem mageren 1:1 nach acht Minuten. Beide Teams vergaben in der Anfangsphase auch noch einen Siebenmeter. Danach lief es für die Gäste besser. Mit vier Treffern in Folge setzten sie sich etwas ab. Zehn Minuten vor der Pause ging den Weilheimerinnen aber etwas der Schwung verloren. Eichenau bekam so Oberwasser und erarbeitete sich bis zum Wechsel einen Drei-Tore Führung, die zu Beginn der zweiten Hälfte sogar noch auf vier anwuchs. „Dann haben wir angefangen zu kämpfen und uns gegenseitig angefeuert, das klappte sehr gut“, erklärte Mannefeld. Beim 15:15 (42.) hatten die Gäste wieder ausgeglichen und wenig später lagen sie sogar vier Tore in Front, weil in dieser Phase vor allem Elisabeth Zwiekopf nicht zu bremsen war. Mit ihren drei Treffern innerhalb von zwölf Minuten hatte sie großen Anteil an der 20:16-Führung (54.) der TSV-Damen. In der Schlussphase kamen die Gastgeberinnen noch einmal auf zwei Tore heran. Trotz der roten Karte gegen Karen Albust nach ihrer dritten Zwei-Minuten-Strafe ließen sich die Weilheimerinnen den Sieg aber nicht mehr nehmen.

Spielerinnen und Tore: Karen Albust (5), Sarah Mannefeld (4/3), Elisabeth Zwiekopf, Annika Sparlinek, Sabrina Gerold (je 3), Andrea Pruy (2), Katrin Wichtl, Anita Tratz (je 1), Sabrina Pudil, Marina Wichtl, Birgit Schuster; Tor: Veronika Bauer, Marianne Rupp.

R.Halmel, 22.10.19