24.10.2019 H1: Kaum einer in Normalform

Weilheimer im Angriff zu harmlos - 22:25 Niederlage bei Bruck III

Im letzten Jahr fehlte den Weilheimer Handball-Herren beim TuS Fürstenfeldbruck III nur ein Tor, um mit etwas Zählbaren die Heimreise antreten zu können. Beim diesjährigen Gastspiel bei den Grauen Panthern in Bruck gingen die TSV-Männer erneut leer aus. Die Niederlage fiel mit 22:25 (11:12) auch wieder knapp aus. Die Weilheimer fanden zunächst nur schwer ins Spiel, weil sie im Angriff einige Chancen ausließen und in der Abwehr Probleme mit den TuS-Angreifern, allen voran Kreisläufer Tobias Prestele hatten. Letzterer war mit neun Treffern am Ende auch der Matchwinner bei den Hausherren.

Erst nach dem 4:9 (17.) lief es für die Gäste besser. Bis zur Pause starteten sie eine Aufholjagd, angeführt von Lukas Schwendele, der innerhalb von sechs Minuten dreimal traf. Schwendele war mit acht Treffern einer der wenigen beim TSV, die in der Offensive Normalform erreichten. Beim Seitenwechsel waren die Gäste so auf ein Tor dran.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die TSV-Herren beim 15:14 (39.) vorne lagen. Das sollte im Spielverlauf aber die einzige Führung bleiben. Im Anschluss zogen die Gastgeber, die über einige ehemalige hochklassig spielende Akteure verfügten, wieder vorbei. Beim 16:21 (51.) betrug der Rückstand der Weilheimer, die immer wieder versuchten den Bruckern mit einer offensiven Deckung den Wind aus den Segeln zu nehmen, erneut fünf Tore. In der Schlussphase stemmten sich die TSV-Männer gegen die drohende zweite Saisonniederlage. Trotz zweifacher Überzahl reichte es für die Truppe von Trainer Gerhard Becker aber nur noch den Abstand auf drei Treffer zu verkürzen.

Spieler und Tore: Lukas Schwendele (8/2), Markus Wichtl (3), Nico Beinlich (3/1), Max Osthöver, Moritz Becker, Josef Rohmer, Julian Langnickel (je 2), Korbinian Wimmer, Lorenz Isert, Philipp Bauer, Moritz Krause, Stefan Gärtner; Tor: Benedikt Blacek.


R.Halmel, 23.10.19