07.02.2019 Damen: Derbybilanz ausgeglichen

Effektive Weilheimer Damen setzen sich beim Rückspiel in Peißenberg mit 29:25 durch

Im ersten Derby seit vielen Jahren Anfangs der Saison gegen den TSV Peißenberg gaben die Weilheimer Handball-Damen in eigener Halle noch eine deutliche Führung aus den Händen. Beim zweiten Vergleich der beiden Lokalrivalen in der Peißenberger Glück-Auf-Halle zeigte sich das Team aus der Kreisstadt abgeklärter. Ihre erste Führung aus der vierten Minute verteidigten sie bis zum Ende, um mit einem 29:25 (15:11)-Erfolg die Derbybilanz gegen den Nachbarn auszugleichen. „Im Angriff hat alles geklappt und die Abwehr war eine Bombe“, freute sich Weilheim Teamsprecherin Sarah Mannefeld, die wegen einer Handverletzung zum Zuschauen verdammt war. „Insgesamt war es einfach eine sehr gute Mannschaftsleistung“, lobte sie ihre Teamkolleginnen von denen bis auf eine alle trafen. Nicht zufrieden war dagegen Peißenbergs Coach Christian Führung: „Wir fanden zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel“. Seine Defensive schaffte es nicht die Weilheimer Angreiferin nachhaltig auszubremsen. „Und vorne waren wir nicht effektiv genug“, ergänzte Führer mit Blick auf viele ausgelassene Chancen.

Vor der guten Kulisse von rund 150 Zuschauern erzielten die Gastgeberinnen den ersten Treffer. Das sollte aber ihre einzige Führung bleiben, da die Weilheimerinnen schnell antworten und in der Folge mit vier Toren davon zogen. Ein Dreierpack von Julia Brauer brachte die Peißenberger Damen beim 9:10 (27.) wieder auf ein Tor heran. Im Schlussspurt vor dem Wechsel erarbeiten sich die Gäste aber wieder einen Vier-Treffer Vorsprung.

Nach der Pause hielten die Weilheimerinnen die Nachbarn weiter auf Distanz, weil vor allem Karen Albust, die am Ende sechsmal traf, ihre Chancen konsequent verwertete. Die Peißenberinnen, bei denen Brauer mit zehn Treffer herausragte, zeigten sich zwar bemüht eine Wende herbeizuführen. Sie rannten sich aber immer wieder in der stabilen Weilheimer Deckung, in der sich Sabrina Gerold Bestnoten verdiente, fest oder leisteten sich einfache Ballverluste. Acht Minuten vor dem Ende war das Spiel beim 27:19 für die Weilheimerinnen schließlich vorzeitig entschieden.

Spielerinnen und Tore Peißenberg: Julia Brauer (10/4), Steffi Führmann (7/2), Sarah Büker (3),
Eva Baumhauer (2), Nicole Kessler, Victoria Trautmann, Anna-Lena Ende (je 1), Kerstin Straßenmeyer, Sara Castan, Philo Trautmann, Theresa Ostermair, Melanie Keßler, Sophie Reinermann; Tor: Selina Straß.

Weilheim: Karen Albust (6), Andrea Wichtl (5), Elisabeth Zwiekopf, Sabrina Pudil (je 4), Katrin Wichtl, Luca-Sophie Padberg (je 3), Anita Tratz (2), Birgit Schuster, Christine Roth (je 1), Sabrina Gerold; Tor: Marlene Zwiekopf, Veronika Bauer.

R.Halmel, 5.2.19