23.11.2018 H1: Mit einfachen Handball zum Überraschungserfolg

Weilheimer Herren treffen das Tor wieder und stürzen den Tabellenführer - 34:25-Sieg in Gilching

Eine faustdicke Überraschung lieferten die Weilheimer Handball-Herren beim TSV Gilching ab. Ausgerechnet beim Tabellenführer fand die Truppe von Coach Niko Jovanovic ihren Torriecher wieder. Durch einen unerwartet deutlichen 34:25 (14:11) Auswärtserfolg beim langjährigen Rivalen verschafften sich die Weilheimer Luft auf die Abstiegszone und nebenbei stürzten sie die bis dahin ungeschlagenen Gilchinger von der Spitzenposition.
„Die Jungs haben einfachen Handball gespielt mit Lust und Laune und sie haben um jeden Zentimeter gekämpft“, war Weilheims Coach Niko Jovanovic nach der bisher besten Saisonleistung richtig stolz auf seine Truppe. „Gilching hat uns unterschätzt und wir haben endlich auch die Chancen getroffen“, ergänzte Jovanovic. „Uns fehlte es an der Entschlossenheit“, bedauerte dagegen Gilchings Coach Klaus Schmid.

Die zeigten dagegen die Weilheimer, denen es zuletzt an genauen und effektiven Torabschluss mangelte. In Gilching präsentierten sich die Kreisstädter fast wieder in der Form des Vorjahres, als sie die Konkurrenz in Grund und Boden warfen. Eine starke Leistung bot vor allem Josef Rohmer am Kreis, der von den Hausherren fast nicht zu bremsen war. Zudem erwischte Benedikt Blacek im Kasten der Weilheimer einen Sahnetag. „Er war sehr gut“, lobte Jovanovic. Auch an seiner Abwehr um den Mittelblock aus Rohmer und Lorenz Isert hatte er wenig auszusetzen. Uros Bojanic, die serbische Urgewalt bei den Hausherren, der bisher über 60 Treffer erzielte, degradierten sie fast zur Bedeutungslosigkeit. Mit vier Treffern fiel der Torjäger nicht besonders auf.

Bis Mitte der ersten Hälfte blieb die Partie noch ausgeglichen. Nach dem 5:5 (14.) bekamen die Gäste immer mehr Oberwasser. Mit vielen einfachen Toren vom Kreis setzten sich die Weilheimer in der Folge mit vier Treffern ab. Den Vorsprung brachten sie dann aber nicht ganz in die Kabine. Aus der kehrten sie schwungvoll zurück. Ab dem 16:12 (34.) hielten sie die Hausherren stets mit mindestens drei Toren auf Distanz. Der Doppelschlag von Lukas Schwendele und Nico Beinlich, die zusammen zwölf Treffer erzielten, zum 27:20 (51.) brachte schließlich die Entscheidung.

Spieler und Tore: Josef Rohmer (8), Lukas Schwendele (7/3), Nico Beinlich (6), Philipp Bauer (5), Lorenz Isert (4), Florian Theimer (3), Adrian Rangnick (1), Christopher Kurtzius, Korbinian Wimmer, Matthias Weid, Timo Weinmann; Tor: Andreas Böhm, Benedikt Blacek.



R.Halmel, 20.11.18