18.10.2018 H1: Einbruch nach 40 Minuten

Memmingen bestraft Fehler der Weilheimer Herren gnadenlos - 28:36 Auswärtspleite

In der Vorsaison gehörte der TV Memmingen für die Weilheimer Handball-Herren noch zu einem gern gesehenen Gegner, der zweimal klar besiegt wurde. In der neuen Spielzeit konnten die Kreisstädter den Allgäuern jedoch nicht das Wasser reichen. In Memmingen ging die Mannschaft von Trainer Niko Jovanovic bei der 28:36 (15:15) Niederlage wie schon bei der Heimpleite zum Saisonstart gegen Kempten leer aus.

„Der Bruch kam ab der 40. Minute, da haben wir kontinuierlich abgebaut“, berichtete Jovanovic. „Dabei war Memmingen kein überragender Gegner“, ärgerte sich Jovanovic. „Wir waren im Angriff zu ungeduldig und zu ungenau und in der Abwehr leisteten wir uns zu viele Fehler“, zählte Jovanovic die Problemfelder der Weilheimer auf, die letztlich die Allgäuer weidlich nutzten. „Sie hatten auch im Abschluss das nötige Glück, das uns fehlte,“ ergänzte Jovanovic.

Sein Team, das immer noch ersatzgeschwächt antrat, das aber wenigstens auf Lukas Schwendele zurückgreifen konnte, erwischte zunächst einen Start nach Maß. Zwei Treffer von Neuzugang Christopher Kurtzius und gleich drei von Nachwuchsmann Florian Theimer bescherten den Gäste beim 7:3 (9.) bereits ein kleines Polster. „Da haben wir unsere Chancen gut verwertet“, lobte Jovanovic. Danach wendete sich aber schnell das Blatt. In der folgenden Minuten wurden die Hausherren immer stärker, während die Weilheimer nachließen. Den 10:12-Rückstand (21.) steckten die Gäste jedoch gut weg. Dank der Tore von Nico Beinlich zogen die TSV-Herren bis zur Pause wieder gleich.

Nach dem Wechsel blieb die Partie umkämpft und ausgeglichen. Nach dem 20:19 (40.) ging es bei den Gästen jedoch bergab. Maxim Ullmann schenkte den Weilheimern innerhalb von vier Minuten drei Tore ein. Die Folge war eine 8-1 Serie der Hausherren mit der sie sich deutlich absetzten. Den Rückstand rannten die TSV-Männer in der Folge vergeblich hinterher, weil die Fehler in Abwehr und Angriff zu hoch waren, um den Memmingern den Sieg noch streitig zu machen.

Spieler und Tore: Timo Weinmann (5), Philipp Bauer, David Killing (je 4), Nicolas Beinlich (4/2), Florian Theimer (3), Adrian Rangnick, Lukas Schwendele, Josef Rohmer, Christopher Kurtzius (je 2), Stefan Gärtner, Lorenz Isert, Thomas Beinlich; Tor: Alex Porst, Benedikt Blacek.

R.Halmel, 16.10.18