12.10.2018 H1: Ohne Leistungsträger auf verlorenem Posten

Ersatzgeschwächte Weilheimer Herren verlieren Auftaktpartie gegen Kempten mit 25:31

Den Ausfall mehrerer Leistungsträger können die Weilheimer Handball-Herren nicht kompensieren. Das wurde beim Saisonstart deutlich. Ohne Andreas Rohmer, Lukas Schwendele und Max Osthöver, die allesamt verletzt fehlten, waren die Kreisstädter gegen die SG Kempten-Kottern auf verlorenem Posten. Dem Landesligaabsteiger mussten sich die TSV-Männer klar mit 25:31 (8:14) geschlagen geben. „Mit solch massiven Personalproblemen wird es gegen einen solch cleveren Gegner schwer“, meinte Weilheims neuer Coach Niko Jovanovic. „In Komplettbesetzung wäre es sicher enger gewesen“, ergänzte Jovanovic, dessen Spielmacher Nicolas Beinlich nach einer langen Verletzungspause auch noch nicht bei 100 Prozent war.

Gegen die hoch motivierten Allgäuer, denen anzumerken war, dass sie sich für die letzte Niederlage im Dachsbau vor drei Jahren unbedingt revanchieren wollten, gestalteten die TSV-Herren die Anfangsminuten noch ausgeglichen. Nach dem 2:2 (8.) häuften sich aber die Probleme. Im Angriff leisteten sich die Hausherren zahlreiche Fehler und in der Abwehr bekamen sie immer weniger Zugriff aus die zweikampfstarken und robusten Kemptener. Die Folge war ein Sieben-Tore Rückstand, den die Weilheimer bis zur Pause nur marginal verkleinern konnten.

Der Abstand der Gäste wuchs in der zweiten Hälfte weiter an, da die Gäste immer wieder von Außen trafen. TSV-Torhüter Alex Porst machte dabei nicht immer die beste Figur. Beim 12:20 (40.) schien die Partie bereits gelaufen. Die Weilheimer bewiesen aber Moral. Nicht zuletzt weil die SG den Fuß vom Gas nahm und zunehmend die Leistungsträger wie den überragenden Torhüter Attila Aponyi, vom Platz nahmen und dafür die Ersatzspieler brachten, kämpften sich die Hausherren wieder heran. Beim 19:23 (51.) war der Rückstand halbiert. In der Schlussphase versuchten die TSV-Herren mit einer Offensiven Deckung noch näher zu kommen. Die abgeklärte Kemptener ließen sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen.


Spieler und Tore: Nicolas Beinlich (8/3), Adrian Rangnick (4), Philipp Bauer (3), Stefan Gärtner, David Killing, Josef Rohmer, Timo Weinmann (je 2), Julius Krause, Lorenz Isert (je 1), Florian Theimer, Thomas Beinlich, Christopher Kurtzius; Tor: Alex Porst, Benedikt Blacek.

R.Halmel, 9.10.18